Archiv der Kategorie: Lesebühne

Die erste Lesebühne im neuen Jahr, hurra!

Standard
Die erste Lesebühne im neuen Jahr, hurra!

Schreibbegeisterten Menschen eine Bühne geben, um Gedichte und Geschichte, Verwirrendes und Klares, Seichtes und Heikles, aber Hauptsache Selbstgeschriebenes, vorzutragen, ist seit die mittlerweile 3 Jahre alte Idee der Rhizom-Lesebühne.

Orte hatte sie schon viele, nur in einer Buchhandlung ist sie noch nicht gewesen: dem Ort des Schreckens und des Glücks jedes/r Schreibenden. Zumindest derer mit großen Hoffnungen und Ambitionen. Aber was ist entscheidend auf dem Weg vom stillen Kämmerlein zum Markt der Bücher? Talent oder Geld? Literarischer Anspruch oder Massentauglichkeit? Und was macht eigentlich das Rhizom in einem kommerziellen Raum? !!!Sich auf den Widerspruch einlassen, ihn thematisieren und vielleicht auch ein bisschen dekonstruieren. Menschen mit Herzblut einige Momente ungeteilter Aufmerksamkeit verschaffen, inmitten von Bestsellern, in der schillernden, schnelllebigen Bonner Innenstadt.

19.1., 20 Uhr, der Laden ist proppenvoll, man sitzt auf der Treppe, auf dem Boden auf Stühlen. Immer wieder kommt jemand nach oder zufällige neugierige Passanten finden den Weg nach drinnen. Schließlich lauschen mehr als !!!100 Paar Ohren dem Vorgetragenen: dieses Mal mehr Gedichte als Prosa, mehr schwere Kost als fröhliche Zeilen – diese Lesebühne ist eine Winterlesebühne.

Doch zum Glück gibt es da noch Holm und Katharina, 2/3 der Band Tonträger, die den Abend mehr als gelungen begleiten und zu einem runden Ganzen machen. Vielen Dank an euch! Und auch an euch, die ihr uns eure Texte eingesandt habt. An die Überraschung eines Gedichts, dessen Worte fast niemand der Anwesenden verstanden hat. An das großartige Publikum; was für eine Stimmung! Danke an alle Danke-Sagenden und auch an alle Kritik-Übenden.

Bis bald auf ein Neues!

P.S. Lust, auch mal auf der Bühne zu stehen oder deine Ergüsse vorlesen zu lassen oder auf irgendeine andere Art und Weise bei der Lesebühne mitzumachen? Dann schreib an lesebuehne (ätt) rhizom-bonn (punkt) de

Und wenn ihr wollt, dass Tonträger mal auf eurer Veranstaltung spielen, dann schreibt an tontraeger (ätt) posteo (punkt) de

Folgende Fotos sind von Jo Hempel:

Lesebuehne Bukowski_JoHempel_01

Lesebuehne Bukowski_JoHempel_02

Lesebuehne Bukowski_JoHempel_04

Advertisements

Die Lesebühne kehrt zurück

Standard
Die Lesebühne kehrt zurück

Endlich ist sie wieder da, die:

RHIZOM-LESEBÜHNE

Die erste (!) Lesebühne in diesem Jahr findet am Freitag, den 24.8., um 21.00 Uhr, im Netzladen statt.

Und dafür suchen wieder eure eigenen Texte!!!
(bis spätestens zum 5.8.)

Wie immer ist jede Stil-Richtung, jedes Genre erlaubt. Spannend-komisch, brutal-romantisch, leidenschaftlich-düster, traurig-schön, …
Alles, was ihr in euren Aktenordner, Tagebüchern, Schreibtischschubladen versteckt haltet, was ihr auf Notizblöcken, Schmierzetteln, Bierdeckeln festhieltet und was die Vorlesedauer von zehn Minuten nicht überschreitet.

Schickt eure Texte per E-Mail an lesebuehne@rhizom-bonn.de
Schreibt bitte in die Mail, ob ihr selbst lesen möchtet oder ob jemand von uns vortragen soll!

Wenn die Auswahl aus den Einsendungen getroffen ist, geben wir persönlich Bescheid, ob und welche Texte von euch dabei sind.

Ihr schreibt nicht selber, aber lest gerne oder habt sonst Lust euch an der Organisation der Lesebühne zu beteiligen? Ihr wollt euren Senf zur Textauswahl dazugeben, einen Raum gestalten, vorlesen, … Auch dann meldet euch am besten per Mail, wir freuen uns!

Wir warten gespannt auf eure Texte!!!

Eure Lesebühne