Archiv der Kategorie: Rhizombar

Oh wie schön ist Panama!

Standard
Oh wie schön ist Panama!

Unglaubliches Deutschland, erst stand das halbe Land unter Wasser und der Winter hatte sich eingegraben und sandte Parolen wie wir schmelzen nicht in weite schneebedeckte Landstriche und dann, dann kann der Sommer.
Eine Woche nach der RHIZOM-BAR goes PANAMA scheint immer noch die Sonne und wir haben weiterhin keinen Regen gesehen….
Dieses Phänomen ist natürlich allein der wunderbaren Rhizom-BAR zu verdanken. Nachdem das Rhizom Jahre vom Rhein verschwunden war, sind wir zurück.
Nicht under the bridge, nein zur Karibik Nacht in Panama. Aus diesem denkwürdigen Ereignis und da so viele Menschen bei Aufbau, Deko, Theke und Abbau einfach mitgeholfen haben, hat sich der Wetter-Dingensbumens gedacht „yes we can keep the summer“.
Wie Ihr jetzt vielleicht schon ahnt, es war ein wunderbarer Abend in der Panama Bucht Beul.
Kerzenlampions erhellten das Dunkel, Blumen leuchteten, Kalle die bunte Qualle schwebte über allem, lecker starke Longdrinks und Cocktails benetzten die Kehlen, man schaukelte in der Hängematte oder zu der über allem schwebenden Musik.
Kann man nochmal machen, und Frau Sommer, sie bleiben ja noch nen bisschen….

Danke an alle spontanen Helfer!

(Fotos: Jo Hempel)
201307_Veranstaltung_RhizomBar-Panama_Bonn_DSCF5545
Mehr Bilder / more pictures here Lies den Rest dieses Beitrags

ambient @ rhizombar

Standard
ambient @ rhizombar

Wir waren mit Strom, Licht und Feuer (leider ohne Pizza) in der Grünen Spielstadt. Durch wilde Zufälle haben wir in Köln einen Ambient Musiker kennengelernt. Leicht verrückt aber definitiv kommunikativ war eine direkte Zugehörigkeit (vermutlich über die Bärte gegeben) hergestellt und so planten wir schon damals bei eisigsten Temperaturen vor einer Kölner Kirche einen wundervollen Abend mit sommerlichen Temperaturen und richtig abgefahrenen Klängen.

Wir habens getan! Ypsmael (de), ESB (uk) und Ekca Liena (uk) haben uns in der Spielstadt besucht und wir haben Ihnen eine visuelle Bühne gebastelt.

Kurzum, hier ein paar Eindrücke. Die akustischen Eindrücke findet ihr auf den websiten der Künster_Innen (unbedingt ansehen, sehr lohnenswert!)

Danke an alle lieben Menschen die da waren, mitgeholfen haben und für die schöne Athmosphäre gesorgt haben.

[Bilder sind von Jan Ka]
Mehr Bilder / more pictures here Lies den Rest dieses Beitrags

Klappe zu, Affe tot

Standard

DSC_0392DSC_0390Trotz Kälte & Schnee machten sich einige dutzende Menschen auf, um die letzte Rhizombar im Netzladen zu begehen. Denn: Das Gebäude wurde verkauft, der Nela & andere Bewohner der Wolfstr. 10 müssen umziehen.

Passend zum Untergang unseres geliebten Treffpunkts und zum Sieg des Kapitals stand der Film Catastroïka (2012) von Aris Chatzistefanou und Katerina Kitidi aus Griechenland im Mittelpunkt des Abends. Polemisch, zuspitzend, crowd funded; ein kämpferischer und emotionaler Film, sowohl in seinem Inhalt als auch in seiner Machart. Er zeigt, dass es nicht nur um Griechenland und dessen Zukunft geht, sondern dass wir am Ende vielleicht alle in einem Boot sitzen werden und gemeinsam paddeln sollten.

Musikalische und kulinarische Häppchen ließen die Katastrophe weniger groß erscheinen. Es gab Rembetiko, Auberginenmöpse, Mekka-Bällchen, schwarzes Schaf, Sarali und Psychospieße…

…und irgendwie wurde es dann doch wieder spät. Am Ende blieb nur noch er:DSC_0397

Danke an alle, die dabei waren!

Rhizombar 021112

Standard
Rhizombar 021112

Drum’n’Bass meets Ganja Pop!
Wow! Was ein Fest.

Vergangenen Freitag trafen sich gefühlt 500 Leute im Netzladen um an der vor(vor?)letzten Rhizombar teilzunehmen. Tausendfachen Dank an euch! Es macht soviel Freude euch alle zusammen feiern zu sehen. Daher wissen wir, wofür wir das machen!
Die Rhizombar wird wohl auch weiterhin stattfinden, nur ab Ende des Jahres nicht mehr in unserem geliebten Netzladen. Dieser wird dann kernsaniert, renoviert, aufpoliert und im Folgenden wohl nicht mehr finanzierbar sein. Wo & Wie es dann weitergeht ist uns leider noch sehr unklar.
Noch einmal: Uns gehen Räumlichkeiten & Möglichkeiten aus! Wenn ihr daran auch etwas ändern möchtet engagiert euch! Kommt zum offenen Rhizomtreffen, geht zu Bonnbunt, sucht mit uns nach neuen Räumen, schreibt dem Bürgermeister einen Brief, bevor noch mehr unserer alternativen Kulturlandschaft in der Tonne landet.

(Bilder: johempel.com)

Lies den Rest dieses Beitrags

Rhizombar 05.10.12

Standard
Rhizombar 05.10.12

Die kommende Rhizombar wird die sprichwörtliche „Ruhe vor dem Sturm“.
Da es gegen Jahresende vorbei mit dem Netzladen ist, sammeln wir gerade unsere Kräfte und basteln an einer schönen Abschiedsveranstaltung.

Auf der nächsten Rhizombar (am 5.10.) werden wir euch daher ein oder zwei ausgewählte Filme zeigen.
Danach gibts natürlich noch Musik vom Band und Getränke.
Der erste Film startet pünktlich um 21.00 Uhr!
Netzladen, Wolfstraße 10 Hinterhaus.

Bis dahin!

Rhizombar: Letzter macht das Licht aus

Standard
Rhizombar: Letzter macht das Licht aus

Die Rhizombar am 07. September war großartig. Und voll! Ziemlich voll! Und wohl leider eine der letzten Rhizombars im Netzladen, doch dazu später mehr…

Reimgeil, ne neue HiphopFunkRock Kombo aus Bonn/Köln haben uns die Ehre gegeben und ihr erstes „offizielles“ Konzert bei uns gespielt. Vielleicht wird man sich in ein paar Jahren dran erinnern, wenn die großen Bühnen bespielt werden… Hoffentlich haben alle die es bei uns verpasst haben bald die Gelegenheit Reimgeil an anderer Stelle zu erleben. Euch erwartet ein guter tanzbarer Sound, der erstaunlich professioniell daher kommt – die Jungs haben die Zeit im Proberaum wohl nicht ausschließlich mit Bier verbracht.

Nach Reimgeil gabs dann abgefahrenen Sound von der BonnBetterKnow Crew. Mich haben sie auf jeden Fall mit neuen Sets überrascht… bisher hab ich die fast ausschließlich in die Dubstep Ecke eingeordnet, dass das aber nur ein Irrglaube ist und die Jungs noch viel mehr Sound spielen, haben sie bis weit nach drei Uhr in der Früh unter Beweis gestellt.

Lies den Rest dieses Beitrags

Das war: Rhizombar!

Standard
Das war: Rhizombar!

Hui. Wer kann erwarten, dass es um 01:00 Uhr richtig voll wird?
Auf der anderen Seite war das gar nicht so schlecht, so war mehr Platz für die “ Live Dub Effekt Jam Show „, die dürfte so manchen Besucher in eine andere Sphäre gehoben haben. LSD fürs Ohr. Vielen Dank an die Mitdubber und Instrumenten-Mitbringer!

Hier mal am Rande: Wir suchen Menschen die sich mit Visuals beschäftigen. Nicht diese Winamp Standard Dinger, sondern richtig in der Materie drinstecken. Nimm unbedingt mit uns Kontakt auf, wenn du Dich angesprochen fühlst.

DJ Bassrael hat uns spontan die Ehre gegeben und einige ganz frisch gepresste Scheiben auf die Teller gelegt. Später haben Nolli-1-dread und Hailie-I-Sebaly-I bis in die frühen Morgenstunden die wohlgefüllten Mägen mit heftigen Bässen massiert. Den Leuten hats gefallen, das wohlige Grinsen auf den Gesichtern wurde immer breiter…
Lies den Rest dieses Beitrags