Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

rhizomatische Siebdruckwerkstatt, ArtSpace und OASE

Standard
rhizomatische Siebdruckwerkstatt, ArtSpace und OASE

Wir bieten während des People’s Climate Summit und der COP23 ein buntes Programm an:

rhizomatische Siebdruckwerkstatt:
Am Donnerstag, 03.11. werden wir um 17 Uhr die OpenSpace-Werkstatt eröffnen. Für alle interessierte Menschen gibt es dann einen Siebdruck Workshop, in dem Menschen unterschiedlicher Wissensstände sich austauschen und sich gegenseitig das Siebdrucken beibringen können.
Die Idee der Siebdruckwerkstatt ist es das Geschehen während der COP kreativ zu kommentieren.
Ab 4.11. könnt Ihr jeden Tag von 14 bis 22 Uhr Kleider, Beutel, Bettwäsche oder alle sonstigen Textilien bedrucken.
Ort: Rhizom-Atelier, Dorotheenstr. 99

Art Space:
Ab Montag, den 6.11. ist der Art Space geöffnet. Hier können sich alle kreativ und künstlerisch mit klima-politischen Themen auseinandersetzen und sich vernetzen, ab 6.11, 14 bis 22 Uhr
Ort: Rhizom-Atelier, Dorotheenstr. 99

RevierRaum/Oase:
Eine Ausstellung, die das rheinische Braunkohlerevier nach Bonn holt, als Ort der Information, des Austausches und der Vernetzung von Aktivist*innen und Bonner*innen. Hier gibt es Vorträge, Workshops oder einfach mal nur Kaffee + Kuchen oder einen entspannten Kneipenabend. Infos über das Programm im Infopunkt (Zirkuszelt), vor Ort oder hier: http://climate-protest-bonn.org/de/events/
Feierliche Eröffnung des Revier Raums am 03.11. ab 18 Uhr.
Ort: Viktoria Viertel, Rathausgasse 6, ab 4.11. jeden Tag 14 und 22 Uhr

Für alle Veranstaltungen suchen wir noch nach helfenden Händen, die Lust haben hinter der Theke zu stehen, mit aufzubauen, aufzuräumen, Kuchen mit zu bringen oder ein kleines Programm in der OASE zu gestalten. Tragt Euch in die Tabelle ein: https://ethercalc.org/e23u3m1eh3vb

Advertisements

Traumbilder

Galerie

Traumwelten Programm

Standard
Traumwelten Programm

Ihr Träumerinnen! Lasst euch verzaubern von Künstler_innen, Installationen, Performances und musikalischen Beiträgen… wird noch ergänzt 🙂

 

Akro-/Jonglage-/Slackline-Jam   Workshop
Alex   Ambient drum elektro
Blue Grass Guerilla https://www.facebook.com/BluegrassGuerilla/ Konzert
Camembert Èlectrique    
Christian Faubel http://christian.faubel.derstrudel.org/ Overheadprojektor Animation/Konzert
Christian Jacobi http://zeitreisende.eu/ Kontaktjonglage Workshop
Draußen Verlaufen https://soundcloud.com/draussenverlaufen Performance
Elise Richter   Installation
Emil Schaffner https://www.youtube.com/user/peffdelbello Multimedia Performance
Feministische Lesekreis Bonn    
Georg   Zaubern
Geschichtenerzählerin Verena Knoben   Geschichtenerzählerin
Hayesville https://hayesville.bandcamp.com/  
HypnoHenKaiPan   schamanistische Kakao Performance
Kafe Bagdad   Tee, Kaffee, Essen & Chillout
Katrin   Verrückte Schminke
Leo http://art.concept.berlin/ Schattentheater
Lesebühne http://www.rhizom-bonn.de  
Lisita http://fb.com/lisitamusik Akkustik Konzert
MenDuriArt http://menduriart.com/  
Monita https://www.facebook.com/monitamusic/  
Paul Steen http://www.paulsteen.se/uav.html Konzert & Installation
Robin von Gestern http://www.robinvongestern.de Installation
SYN. https://www.facebook.com/dioSYNus/ Rauminstallation
Umbaupause  https://www.facebook.com/UmbauPause-1934092246810899/ Konzert
Viertelbar https://www.facebook.com/4telbar/

Und immer noch aktuell:Für alle rhizomies, die nicht nur vor sich hin träumen möchten, sondern gerne hinter die Kulissen schauen wollen, mit uns in der Bauwoche schwitzen, eine Schicht übernehmen oder uns sonst irgendwie mit Händen und Kopf unterstützen möchten, lesen sich gerne das Traumwelten_helferinnen pdf durch und melden sich unter info äht rhizom minus bonn punkt de. Wenn das mit den mails schreiben nicht so deine Sache ist, kannst Du uns gerne am 12.06. ab 18 Uhr zum Helfer_innen Treffen in der Grünen Spielstadt besuchen kommen.

Traumwelten

Standard
Traumwelten

Das Rhizom präsentiert: Traumwelten

Für uns sind die lauen Sommertage und Nächte eine Zeit zum Träumen. Tagsüber wollen wir in eine bunte Tagträumerei eintauchen während nachts die schmale Grenze zwischen Wachsein und Schlafen der Zustand ist, den wir unendlich in die Länge ziehen wollen. Wir inspirieren die Menschen dazu, sich in ihre Träume zu begeben und in einer Welt, in der die Grenzen der Wahrnehmungen verfließen, Träume zu realisieren, visualisieren, verdrehen und auch wieder verschwinden zu lassen. Jede*r Besucher*in trägt damit auf ihre*seine eigene Weise einen kleinen Traum zur großen Traumwelt bei. Dadurch sind die Traumwelten fluide und verändern sich stetig.
Tagsüber gibt es ein vielseitiges Programm für Menschen jeden Alters. Mit lustigen, schönen, klamaukigen Installationen, Konzerten, Lesungen, kulinarischen Schlemmereien und verschiedenen Mitmach-Tagträumereien.
Wenn es Nacht wird, wird es von Stunde zu Stunde psychedelischer auf dem Gelände. Wir tauchen es in wundervolle bunte Lichtinstallationen, Künstler*innen werden Orte und Besucher*innen bespielen und alle Menschen werden sich die Augen reiben. Träum ich? Oder bin ich wach? Alles was vorher geschlafen hat, erwacht zum Leben. Die Installationen und Aufbauten verändern sich und nehmen neue Formen an. Gestalten erscheinen in den Bäumen und Klanginstallationen spielen mit der Wahrnehmung.

Wir freuen uns auf euch!

Details zum Programm folgen in den nächsten Tagen!

Für alle rhizomies, die nicht nur vor sich hin träumen möchten, sondern gerne hinter die Kulissen schauen wollen, mit uns in der Bauwoche schwitzen, eine Schicht übernehmen oder uns sonst irgendwie mit Händen und Kopf unterstützen möchten, lesen sich gerne das Traumwelten_helferinnen pdf durch und melden sich unter info äht rhizom minus bonn punkt de. Wenn das mit den mails schreiben nicht so deine Sache ist, kannst Du uns gerne am 12.06. ab 18 Uhr zum Helfer_innen Treffen in der Grünen Spielstadt besuchen kommen.

 

Demo für alternativen Karneval

Standard
Demo für alternativen Karneval

Das Rhizom unterstützt die Demonstration für alternativen Karneval am Rosenmontag auf dem Frankenbadplatz!

Wenn auch du die Demonstration unterstützen willst, richte gerne eine Spende an:
Rhizom e. V. – DE22 4306 0967 4051 6394 00 – Betreff: Karneval

Es werden ca. 1500€ benötigt, jeder Euro hilft! Da auf der Demonstration selbstverständlich kein kommerzieller Getränkeausschank stattfinden kann, sind die Veranstalter_innen auf deine Spende angewiesen.

Alle Spenden werden für den Einsatz von mobilen Toiletten und den Schutz von Grün- & Spielflächen rund um das Frankenbad, sowie die spätere Reinigung des Areals verwendet!

Zudem werden noch Ordner_innen und helfende Hände vor Ort gesucht.
Wenn du dich gerne aktiv engagieren möchtest oder Fragen hast, wende dich bitte per Mail an: info@rhizom.de, Betreff: Rosenmontag.

Kütt d’r Sound jetzt, oder nitt!?

Städtische Auflagen zur Durchführung einer offiziellen Veranstaltung verunmöglichen die Party „D’r Sound Kütt“, wie Ihr sie noch aus den Vorjahren kennt. Allem voran sei hier eine realitätsferne Lautstärkebegrenzung genannt – ja, an Karneval. Diese sieht Grenzwerte für die Beschallung vor, die den Grundpegel des Straßenlärms kaum übertönen würden.
Eine ausgelassene Feier kann den Besucher_innen so nicht geboten werden.

Hinzu kommt das Verbot für den Ausschank in Glasbehältnissen, sprich: Flaschen. Ohnehin teureres Fassbier, Becherpfand, Personalaufwand zum Zapfen bzw. Umfüllen in Becher – das alles verkompliziert und verteuert den Getränkeverkauf immens. In nur hundert Meter Entfernung gehen beim Kiosk die Flaschengetränke vergleichbar günstig über den Tresen.
Der Getränkeverkauf ist die einzige Einnahmequelle, unter diesen Voraussetzungen ist das Event nicht finanzierbar. Die Veranstaltung ist ohnehin ehrenamtlich organisiert und nicht profitorientiert.

Das Aufstellen von Miettoiletten ist ein weiterer teurer und kritischer Punkt in den Auflagen. Die Veranstalter_innen sehen sich hier hier benachteiligt. Der Festausschuss Bonner Karneval e. V., der den Rosenmontagszug organisiert und somit maßgeblich für das Publikumsaufkommen von weit über 200.000(!) Besucher_innen in der Altstadt sorgt, stellt bisher nur vereinzelte Toiletten auf.
Leider ist der Frankenbadplatz ein beliebter Ort fürs „Wildpinkeln“. Das Aufstellen einer „angemessenen Anzahl“ an Miettoiletten ist schlicht unmöglich. Die Veranstaltenden können und wollen nicht die Verantwortung für ein Problem übernehmen, dass in der gesamten Altstadt besteht.

Für die Veranstalter_innen versteht es sich von selbst, dass es keine Option ist, dass Areal einzuzäunen um Eintrittsgelder zu erheben – ein Vorschlag wie er nur aus der Stadtverwaltung kommen kann.
„D’r Sound Kütt“ soll für alle zugänglich sein!

Und warum nun demonstrieren?

Zum einen: Rosenmontag ohne Reggae – datt is nix.
Zum anderen: Die Auflagen zur Lautstärkebegrenzung richten sich am Landesemissionsschutzgesetz. Die hier festgelegten Grenzwerte sind das eigentliche Problem. Ohne aktivem Tun wird sich an diesen Werten nie etwas ändern.
Und noch: Brauchtumsveranstaltungen genießen in der Regel eine Sonderrolle. Hier drückt man auch gerne mal ein Auge zu – und das ist auch gut so!
Nach über 10 Jahren zählt „D’r Sound Kütt“ auch zum Brauchtum, die Veranstaltung bereichert den Bonner Karneval. Die Stadt soll dies anerkennen und entsprechend fördern!

Weitere Infos zur Demonstration in der Stellungnahme der Veranstalter_Innen von „D’r Sound Kütt“ zur Entscheidung, die Veranstaltung am Rosenmontag auf dem Frankenbadplatz ausfallen zu lassen, und eine Demonstration durchzuführen Lies den Rest dieses Beitrags

KulturArmKampf Runde 2

Standard
KulturArmKampf Runde 2

 

 

Noch hallen sie uns in den Ohren, die Schreie und Rufe, der Geruch von Schweiß und Testosonstwas klebt an unseren Nasenscheidenwänden, die Armmuskeln zucken noch im Postpressing-Modus.

Nach dem unglaublichen Erfolg von „Schmalz-satt-Hirn“( https://rhizombonn.wordpress.com/2014/01/14/schmalz-statt-hirn/) vor über zwei Jahren im la Victoria hat das Rhizom wieder zum hinrlosen Armdrücken für Alle eingeladen und wie zuvor nahm der Abend nach anfänglicher Schüchternheit ordentlich an Fahrt auf. Ordentlich eingeheitzt hat uns auch der geklonte und doch andersartige DJ „OVERTHETOP“ aka Stulli-Pro-Brett.

201611_veranstaltung_rhizbar_kulturarmkampf_bonn_dsc_9001-kopie

12 Frauen und 22 Männer drückten sich beim KulturArmKampf Runde 2 die Armmuskeln wund für eine Siegerflasche feinsten Champagner aus dem Hause RhizomBräu. Und wie sie drückten! Unvergessen das unglaubliche 15 Minuten Match zwischen Lars Armstrong und Hassan, mit Armwechsel und Boxenstop.

201611_veranstaltung_rhizbar_kulturarmkampf_bonn_dsc_8908-kopie

Unglaublich auch die Blitzsiege von golden Jocko und David,…1,2, vorbei…. Technik und Finesse waren als Siegkriterien durchaus erlaubt. Was verboten war bestimmte eh alleinig der Mann am Mikro.

Aber wer denkt das die Männer der Herren des Bretts waren, der liegt weit daneben, denn waren die Frauen am Drücker blieb keine Stimme trocken und kein Auge ungeölt. Ob Russian Doll, Würstchen, Stahl oder Aline Maschine, ob Cobra oder Schlagerschnitte; Stalingrad war eine Ausflug ins Phantasialand dagegen.

201611_veranstaltung_rhizbar_kulturarmkampf_bonn_dsc_8956-kopie

Pyrania und David  hatten nach drei Stunden die Siegerflaschen erdrückt, in den Ligen Frauen und Männer, Aline Maschine gewann gegnerlos die Liga „Tier“. Ein Prost auf alles was drückte.

….. der Mann am Mikro…. an ihn, den unglauuuuublichen, enormen und extrem Spontanisator Fritz the Blitz, bekannt aus Film, Funk und Poetry-Slam, geht das dickste DANKE!!!! raus. Gerade erst angekommen und nichts ahnend, im nächsten Moment DER welcher das Wohl der Drücker, die Stimme der Menge, der Gott der Regeln ist. This is how we rhizom…just do it! Er ist von nun an offizielles Rhizom wecare-n-legionsmitglied und angehimmeltes Rolemodel für alle die einfach mal Mitmachen…

201611_veranstaltung_rhizbar_kulturarmkampf_bonn_dsc_8840-kopie

Bis zum nächsten mal!…..

Euer Jo Hemper…

§§§§ egal note: Schnaps ist ein anerkanntes Dopingmittel und damit beim Drücken legal §§§§

pics by http://johempel.com/ JanK und LeonaSR

 

The Rhizom of Fiesta Victoria

Standard
The Rhizom of Fiesta Victoria

 

Ganz Bonn ist besetzt von Geld, Gier und Kapitalismus  (homo monetus)

Ganz Bonn? Nein Mann!

Da sträubt sich was und einige die sich sträuben haben eine Fiesta gemacht. Fiesta Victoria!!!

Man das Rhizom eingeladen um Licht ins Dunkel zu bringen, Menschen auf nen anderen Film und für die Kapitalypse schon mal auf Geld schiessen zu lernen.

Hammwa gemacht, gelacht und spass gebracht, für jung alt und mittel.

Es war ein wunderbarer Abend und wir sagen Danke an alle die geholfen haben.

Fiesta Victoria hasta siempre alte Tante…

pics by http://johempel.com/

(mehr zum Thema Victoria Caree und „wir wollen keine Mall in der Innenstadt“ hier https://www.viva-viktoria.de/)